Schlagwort-Archive: Migration

Stadt, Region, Migration

Zum Wandel urbaner und regionaler Räume:
So lautet der Titel der diesjährigen Tagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung in München.
Beginn heute Abend, bis Sonntag.
Ich bin gespannt, besonders auf den Vortrag zur Geschichte von Vertriebenen und Gastarbeitern in Nürnberg.

http://www.muenchen.de/rathaus/dms/Home/Stadtverwaltung/Direktorium/Stadtarchiv/pdf/Tagung-Migration.pdf

Schmelztiegel Hoyerswerda?

Das Projekt untersucht die Veränderung von lokalen Erinnerungskulturen nach dem Systemwechsel des Jahres 1989 in Hoyerswerda.
Ausgehend von einer sich nach 1989 neu formierenden pluralen und demokratischen städtischen Gesellschaft und vor dem Hintergrund nunmehr überholter historischer (Master-)Narrative der staatssozialistischen Zeit werden erstens die Erinnerungsinteressen lokaler Gruppen analysiert: Stehen die Erinnerungen an verschiedene kriegsbedingte Zwangsmigrationen in Konkurrenz zueinander? Werden sie insgesamt überlagert durch das Gedächtnis an die massenhafte Arbeitsmi-gration im Staatssozialismus und den damit verbundenen Urbanisierungsschub in der Region? In welchem Verhältnis zueinander stehen etwa die Erinnerungen an das Schicksal von deutschen Vertriebenen und das Andenken an das Schicksal der Zwangsarbeiter im städtischen und regionalen Raum?
Das hier thematisierte Einzelprojekt ist Teil des Dachprojektes „Die Transformation der Erinnerung an die Zwangsmigrationen des Zweiten Weltkriegs im Lokalen. Orte, Themen und Akteure in sozialistischen Industriestädten nach 1989“.
Das Projekt ist am „Collegium Carolinum – Forschungsstelle für die böhmischen Länder“ in München angesiedelt und wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.